Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Faszination Wasser
Das Forum zur Autorenseite


Zur Autoren-Homepage

Petrus' Bücherladen

Leider habe ich keinen Einfluss auf die am rechten Bildrand eingeblendete Google-Werbung.
Ich weise aber aus gegebenem Anlass darauf hin, dass jeder Interessent sich vorab im Netz über
Druckkosten-Zuschuss-Verlage (DKZV) informieren sollte, die lediglich darauf abzielen, für viel Geld
die Träume mancher Jungautoren zu verwirklichen. Sie haben mit "echten" Verlagen nichts zu tun.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 278 mal aufgerufen
 Wassersportliteratur
Wolve ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2010 12:44
Schmetterlingssegler - Dieter Wolf Zitat · antworten



Broschiert: 243 Seiten, Mohland Verlag (14. Dezember 2009),
ISBN-10: 3866751095 , ISBN-13: 978-3866751095
Größe: 20,4 x 14,4 x 1,6 cm 12,50 Euro

Schmetterlingssegler
Dichter Nebel auf hoher See. Plötzlich taucht ein abenteuerlicher Gaffelsegler auf und verschwindet ebenso schnell, nachdem er fast Peters kleine Slup überfahren hätte. Dies bleibt nicht die einzige Begegnung mit dem Oldtimer, dessen Erscheinen nie Gutes verheißt. Peter Banff liebt die Einsamkeit des Meeres, aber ebenso die Begegnung mit Menschen. Seine Freizeit verbringt er auf der Cubby, einem seetüchtigen Segelboot, mit dem er die europäischen Gewässer bereist. Allein oder mit Freunden. Kontaktfreudigkeit, insbesondere zum weiblichen Geschlecht, etwas Risikobereitschaft und eine natürliche Neugier stürzen ihn in Abenteuer verschiedenster Art. Zarte Bekanntschaften, heiße Romanzen und lebensgefährliche Situationen sind vorprogrammiert.

...und die "Kieler Nachrichten" meinen dazu:
Eigentlich will Peter Banff nur segeln, doch Zufall und Wind treiben ihn und seine wechselnde Crew von Abenteuer zu Abenteuer vor sich her. Wo auch immer der junge Skipper mit seiner zehn Meter langen Jacht „Cubby" auftaucht - ob im Atlantik rund um Irland und Schottland oder in der Ostsee - Gefahr, Verbrechen oder eine verführerische Schönheit warten schon. Der geisterhafte Gaffelsegler, der immer wieder Peters Wege kreuzt, sowie diverse Liebeleien bringen den Abenteurer wider Willen ein ums andere Mal vom geraden Kurs ab. Mitunter jenseits der Legalität kreuzt er zwischen Sektenkult, Terrorismus, Menschen- und Rauschgiftschmuggel durch die See, bis er mit viel seemännischem Geschick und einer gehörigen Portion Glück sein wahres Ziel erkennt und ansteuert.
Durch die episodenhafte Erzählung eignet sich der Roman als leichte Abendlektüre für Fahrtensegler auf den Hafenstationen ihrer Törns. Autor Dieter Wolf verwebt in seinem Debütroman „Schmetterlingssegler" handfestes Seemannsgarn mit Fachwissen und besten Revierkenntnissen vom Nordatlantik bis zum Baltikum. Denn er hat auf seiner „Waya 3", einer zehn Meter langen Jacht, sämtliche Orte der Geschehnisse mehrfach bereist und nimmt die Leser nun mit in die Häfen und Meerengen seiner bevorzugten Segelreviere.

Der Autor Dieter Wolf:
Dies ist mein Erstlingswerk. Wie die meisten in diesem Forum behandelten Bücher ist es bei Mohland erschienen. Preis 12,50 € (hab ich nicht gemacht).
Lektoriert wurde es von Gefion Clausen. Habe ich mich bei ihr schon per Email für die guten Tipps bedankt und für die Mühe, die sie wegen meiner vielen Interpunktionsfehler hatte.

Mehr Informationen auf Wolves Segelseiten

Petrusautor Offline

Admin


Beiträge: 8.749

07.11.2010 17:00
#2 RE: Schmetterlingssegler Zitat · antworten

Ich habe es schon und stecke mittendrin. Sehr spannend, und ich wünschte, ich müsste das Buch nicht dauernd wieder aus der Hand legen. Man möchte es eigentlich in einem Zug durchlesen.

-------------------------------
Allen eine Handbreit Sonne zwischen den Wolken.
Petrusautor Claus

Petrusautor Offline

Admin


Beiträge: 8.749

09.11.2010 15:34
#3 RE: Schmetterlingssegler Zitat · antworten

Schmetterlingssegler, Autor Dieter Wolf, Mohland Verlag, 2009, broschiert, 243 Seiten, 20,4 x 14,4 x 1,6 cm, ISBN 978-3-86675-109-5, € 12,50 – Eine Rezension von Claus Beese

Peter Banff, eingefleischter Junggeselle und begeisterter Segler, versteht es, Hobby und Beruf so zu händeln, dass ihm für seine Freizeitbeschäftigung genügend Zeit bleibt. Ausgedehnte Segeltörns führen ihn durch Ost- und Nordsee an die Grenzbezirke des Nordatlantiks. In der rauen Welt der Shetland- und Orkney-Inseln fühlt er sich genauso zuhause, wie in der heimischen Lübecker Bucht.
Er ist ein Abenteurer, der jedoch seine Sicherheiten braucht, bevor er sich in waghalsige maritime Unternehmungen stürzt. Ganz anders sein Verhältnis zur holden Weiblichkeit. Was sich am Wegesrand bietet, nimmt er mit. Er ist keiner schnellen Liebschaft und amouröser Abwechslung gegenüber abgeneigt. Doch ist nichts von Dauer. Wie der einsame Wolf, so führt ihn sein Weg allein durchs Leben. Viele Bekanntschaften und Freunde lassen ihn nichts vermissen.

Eine flüchtige Bekanntschaft während eines Segeltörns in irischen Gewässern verwirrt ihn mehr, als ihm lieb sein kann. Doch ist er abgelenkt von einem alten Gaffelsegler, der ihn beinahe in Grund und Boden gesegelt hätte. Egal, wohin sich Peter Banff wendet, der Segler ist nicht weit, und jede Begegnung mit ihm bringt den Freizeitsegler in neue Bedrängnis. Banff wird in politische Aktivitäten der IRA verstrickt, aus denen er sich gerade befreien kann, bevor es für ihn unangenehm endet. In den nächsten Jahren zieht es ihn immer wieder in den Norden der Britischen Inseln, wo der ominöse Segler ihn weiterhin auf sehr rätselhafte Weise beschäftigt.
Der Eiserne Vorhang fällt, und Peter dehnt seine Segeltörns in den Osten des Baltikums aus, wo er unheimliche neue „Freunde“ kennenlernt. Nur knapp entkommt er dem Tod, als er sich auf Geschäfte einlässt, deren Hintergründe er nicht vollständig durchblicken kann. Auch hier spielt der Gaffelsegler eine undurchsichtige Rolle, die unseren Helden in weitere Schwierigkeiten bringt. Weiblicher Charme lässt den Segler Dinge tun, die nicht seine Welt sind. Die Ostmafia hat ihn geködert, und aus deren Fängen kann sich Peter nur mühsam befreien.

Und immer wieder sind es neben dem Gaffelsegler die Frauen, denen er verfällt und die ihn in Abenteuer lotsen, deren Folgen er sich nur mühsam erwehren kann. Gerade als er droht, vollständig in das Schmuggler-Milieu abzurutschen, wendet sich das Blatt. Er beginnt zu ahnen, dass dies nicht sein Weg sein kann und wendet sich von den vermeintlichen Freunden ab. Ein tödlicher Zufall will es, dass ihm die Augen geöffnet werden, und er den Weg in eine Zukunft findet, die ihm plötzlich erstrebenswert erscheint. Das Leben des einsamen Wolfs wird sich von Grund auf ändern.

„Dieter Wolfs Erstlingswerk liest sich flüssig und wer schon einmal mit Seewasser getauft wurde, den schlägt es in seinen Bann. Ein etwas gründlicheres Lektorat wäre wünschenswert gewesen, doch nehmen kleinere handwerkliche Unzulänglichkeiten dem Buch nicht die Spannung. Man darf mit Fug und Recht sagen, dass der Autor hier ein sehr unterhaltsames Werk geschaffen hat, dessen Ende viel zu plötzlich kommt. Der Stoff verlangt nach einer Fortsetzung.“

-------------------------------
Allen eine Handbreit Sonne zwischen den Wolken.
Petrusautor Claus

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Herr Heun und Random House
Erstellt im Forum Allgemeines von Petrusautor
2 08.10.2014 12:53
von Jenny • Zugriffe: 226
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor