Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Faszination Wasser
Das Forum zur Autorenseite


Zur Autoren-Homepage

Petrus' Bücherladen

Leider habe ich keinen Einfluss auf die am rechten Bildrand eingeblendete Google-Werbung.
Ich weise aber aus gegebenem Anlass darauf hin, dass jeder Interessent sich vorab im Netz über
Druckkosten-Zuschuss-Verlage (DKZV) informieren sollte, die lediglich darauf abzielen, für viel Geld
die Träume mancher Jungautoren zu verwirklichen. Sie haben mit "echten" Verlagen nichts zu tun.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.873 mal aufgerufen
 Literatur allgemein (Belletristik, usw.)
DODI-Skipper Offline

Admin


Beiträge: 328

13.07.2010 14:59
Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte



Taschenbuch, 201 Seiten,
Mohland Verlag (Juli 2010)
Sprache: Deutsch

ISBN-13: 978-3-86675-122-4
Preis: 10,00 Euro


Gibt es Schnee in der Südsee, wenn ein kleines Mädchen sich das zu Weihnachten sehnsüchtig wünscht? Warum wird der Erste Offizier eines Frachters ständig von demselben Traum heimgesucht, sodass er schließlich zu einer Segelreise ins Wikingerland aufbricht? Was geschah mit den beiden Jungen, die nicht an die Warnung des Klabautermannes glauben wollten und vom Nachtangeln nicht heimkehrten? Kann die Moorwaage ein Menschenleben retten? Was ist eine Moorwaage überhaupt?
Das sind Fragen, die Claus Beese in dieser Geschichtensammlung beantwortet. Manchmal muss man beim Lesen einfach nur schmunzeln, wenn etwa ein Klabautermann sich als Amor für einen Strandkorbvermieter betätigt, oder Matrose Hein beim Haiangeln auf einem Frachter "die längste Angelrudde vonne Welt" für seine Zwecke entdeckt. Dann wieder läuft es einem eiskalt den Rücken hinab, wenn ein junger Leuchtturmwärter einsam gefangen im Sturm von einem mit Gerippen bemannten Spukschiff bedroht wird. Eine ungewöhnliche Freundschaft in der Wikingerzeit ist der Grund dafür, dass ein Mann nicht "kopflos" wird.
Seemannsgarn, natürlich, doch diese Geschichten sind nicht nur für eingefleischte Seebären gedacht, auch Landratten dürften ihren Spaß daran haben, wenn es plötzlich Eier vom Himmel regnet und ein kleiner Junge von Abenteuern auf der weiten See träumt.

Wie immer, in allen Buchhandlungen, beim Verlag und Autor, und im Internet erhältlich.

Claus Beese, der als Autor amüsanter Bücher bisher stets die heitere Seite des Wassersports beschrieb, zeigt eine andere, neue und abwechslungsreiche Facette. Es entstanden Texte, die viel von den Träumen des Schriftstellers preisgeben, die zum Nachdenken anregen, oder dem Leser eine feine Gänsehaut offerieren. Zur guten Unterhaltung gehören bei dem Autor jedoch stets auch Texte, die den Leser schmunzeln lassen. So hat Beese es wieder einmal geschafft, ein ausgewogenes, unterhaltsames Buch über die See und und die Menschen an ihren Ufern zu veröffentlichen.

---------------------------------------------
Segle, wohin der Wind Dich treibt, und geh vor Anker, wo es Dir gefällt.
DODI-Skipper Claus

Dori Offline

Fortgeschrittener User

Beiträge: 46

13.07.2010 20:52
#2 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

Hallo, Claus!
Toll, dass das "Strandgut" schon zusammen gesammelt ist!
Bin gespannt auf die Sammlung.
Grüße!
Dori

DODI-Skipper Offline

Admin


Beiträge: 328

14.07.2010 09:50
#3 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

Es könnte noch ein paar Tage dauern, bis es bei den Großhändlern gelistet ist.
Habe erstmal einige Vorabdrucke bekommen, um ihn mit ins Studio nehmen zu können.

---------------------------------------------
Segle, wohin der Wind Dich treibt, und geh vor Anker, wo es Dir gefällt.
DODI-Skipper Claus

Dori Offline

Fortgeschrittener User

Beiträge: 46

06.08.2010 18:53
#4 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

So - nun habe ich das "Strandgut" gelesen.
Der Titel passt gut zum Buch.
Die unterschiedlichsten Geschichten und Gedichte sind im Buch vereint.
Es gibt Schönes, Unheimliches, Trauriges, Überraschendes und Lustiges in dem Buch zu entdecken.

Ich war beim Lesen in einem Wechselbad der Gefühle.
Und doch wollte ich weiter lesen.
Ich denke, jeder Leser kann sein persönliches Stück Strandgut aus dem Buch aufsammeln.

Freundliche Grüße an alle Mitglieder und Leser des Forums.

Dori

Edith N. Offline

User

Beiträge: 13

29.09.2010 14:42
#5 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten



Claus Beese: Strandgut – Maritime Geschichten und Gedichte, Goldebek 2010, Mohland Verlag D. Peters Nachf., ISBN 978-3-86675-122-4, Softcover, Format 14,5 x 20,5 x 1,5 cm, EUR 10,–

Strandgut – das sind unterschiedlichste Gegenstände, die durch Strömungen und Tiden an die Meeresstrände gespült werden. Eine ähnlich bunte Mischung bilden die maritimen Texte in diesem Band. Da gibt’s lustige, überraschende, nachdenklich machende und gruselig-unheimliche Kurzgeschichten sowie Gedichte, die entweder von der Sehnsucht nach dem Meer erzählen oder Seemannsabenteuer in Reim und Vers kleiden.

Gefühlvoll und nachdenklich geht es in der Geschichte „Die Brücke“ zu, übersinnlich und dramatisch in „Die Moorwaage“. Lustig und allzu menschlich wird’s „Bei Thor und Odin“. Hat man den Skipper hier übers Ohr gehauen? Hätte er besser auf seine innere (Wikinger-)Stimme hören sollen? „Hammel, Steaks und Haifischflossen“ beschäftigen den Messjungen Bodo und seinen Stubenkameraden Hein. Einen Hai wollen sie fangen. Und dann läuft die Sache irgendwie aus dem Ruder ...

„Strandkorb-Kobolde“ müssen dem Handwerker Hauke auf die Sprünge helfen, denn in Herzensangelegenheiten kommt er einfach nicht aus dem Quark. Aufregend und ein wenig übernatürlich geht’s bei den Tierschützern in „Der Auftrag“ zu. „Sie wollten nicht hören“ bezieht sich auf zwei junge Angler, die die Erzählungen eines alten Mannes als „armdickes Seemannsgarn“ abtun. „Ein Bombenjob“ in mehr als einer Hinsicht wartet auf Kapitän Mönsen und seine Männer.

„Heiliger Abend unter Palmen“ ist eine zauberhafte, moderne Weihnachtsgeschichte mit exotischem Flair. Seit drei Jahren segelt die vierköpfige Familie nun schon über die Weltmeere, und die Töchter wünschen sich nichts sehnlicher als Weihnachten im Schnee. Ob’s auf der Weihnachtsinsel welchen gibt?

„Die See schuldet mir ein Bein“, behauptet der Alte in der Geschichte „Dem Meer getrotzt“. Aber was hat ein Stück Treibholz, das Fragment einer Galionsfigur, damit zu tun? – „Erst wenn es Eier regnet“ will Skipper Kuddel die allgemeine Verkitschung des Osterfestes akzeptieren. „Und wenn das passieren sollte, verkleide ich mich als Osterhase und bringe jedem von euch persönlich ein Ei!“, verspricht er seinen Vereinskameraden (Seite 126). Damit wähnt er sich auf der sicheren Seite ...

Ist „Klabi“ nur der unsichtbare Fantasiefreund der Skipperstochter oder steckt mehr dahinter? In einem Moment höchster Gefahr zeigt sich die Wahrheit. – Horror-Elemente und einen Schuss Romantik weist die Geschichte „Der Leuchtturm“ auf. Der unerschrockene Leuchtturmwärter Geoffrey will einen schrecklichen alten Fluch brechen. Vielleicht hätte er dabei etwas konsequenter vorgehen sollen ...

„Die Möwe“ ist für den verwitweten Skipper Jensen mehr als ein gewöhnlicher Vogel. Eine sehr emotionale und traurige Geschichte! Der „Hafen des Grauens“ besticht durch seine unheimliche Atmosphäre und durch das überraschende Ende. „Kamarim – Mein Stolz“ zeigt eine Momentaufnahme aus dem Leben eines griechischen Skippers und eines deutschen Touristen. Sie kommen in Gespräch und erleben einen ereignisreichen Tag auf See. „Es war eigenartig“, zieht der Tourist verblüfft Bilanz. „Zwei sich vollkommen fremde Männer, noch dazu aus verschiedenen Kulturkreisen mit unterschiedlichen Sprachen, verstanden sich ohne viele Worte.“ (Seite 159)

„Abschied“ – auch diese hochemotionale Geschichte endet ganz anders als man zunächst vermutet. „Drachenjäger“ führt uns in die wilde Zeit der Wikinger. Der begnadete Schiffszimmermann Torge erweckt die Aufmerksamkeit von König Harald Blauzahn. „Ich bin ein wenig spät ...“ fällt wieder in die Kategorie „übersinnlich“: Immer wieder hat der Erste Offizier Runulfson den gleichen Traum. Ob der Spuk aufhört, wenn er den Ort findet, von dem er immer träumt? – „Träume“ hat auch ein sechsjähriger Junge: von aufregenden Erlebnissen auf dem weiten Meer. Da kommt ihm ein verlassener Kahn als Abenteuerspielplatz wie gerufen ...

So wie sich kein Schauspieler gerne auf eine Rolle festlegen lässt, ist auch jeder Autor bestrebt, seine künstlerische Vielfalt unter Beweis zu stellen. Jetzt wissen wir, dass Claus Beese, der sich mit seinen heiteren Romanen und Kurzgeschichten über Skipper und Angler einen Namen gemacht hat, auch ernsthafte und traurige, gespenstische und romantische Geschichten schreiben kann – und stimmungsvolle Verse, aus denen die Liebe zur See spricht. Das alles findet sich in dem vorliegenden Buch, und jeder Leser kann sich aus dem STRANDGUT die Fundstücke herauspicken, die ihm am meisten zusagen.

Es wird den Autor hoffentlich nicht kränken, wenn der eine oder andere Leser von seinem Gewohnheitsrecht Gebrauch macht und vor allem die heiteren Geschichten liebt – und die mit der überraschenden Pointe.

Doch auch die Geschichte von der Freundschaft des griechischen und des deutschen Skippers, spukt einem noch lange nach dem Lesen im Kopf herum („Kamarim – Mein Stolz“, Seite 150). Man kann die besondere Stimmung auf diesem spontan unternommenen Tagesausflug mühelos nachempfinden.

Wer eine etwas andere Weihnachtsgeschichte sucht, die in einer ungewöhnlichen Umgebung spielt, wird an „Heiliger Abend unter Palmen“ (Seite 83) seine Freude haben. Die Familie, die mit der „Esmeralda“ die Welt umsegelt, taucht in der Story „Klabi“ (Seite 109) wieder auf. Die beiden Beiträge klingen ein wenig wie Geschichten, die ein Vater seinen atemlos lauschenden Kindern erzählt. Und man fragt sich, ob die Abenteuer dieser Familie nicht das Zeug zu einem (Jugend-)Buch hätten.

Wer seinen Horizont erweitern und einen bekannten Autor neu entdecken möchte, ohne ganz auf geliebte und vertraute Stil-Elemente zu verzichten, dem sei STRANDGUT ans Herz gelegt. Wer Claus Beeses Bücher noch nicht kennt, der kann getrost mit diesem Band einsteigen. Verstehen wird er alles. Es entgeht ihm lediglich die Wiedersehensfreude, die Insider empfinden, wenn sie auf eine Handvoll alter Bekannter aus vorigen Büchern treffen. Das ist nicht weiter schlimm. Dafür hat man als Neuling das Vergnügen, Beeses skurrile Buchhelden kennen lernen zu dürfen, noch vor sich.

Mein virtueller Buchladen
Unser Tiergeschichten-Blog
Wahnsinn im Alltag - mein Blog

Edith N. Offline

User

Beiträge: 13

29.09.2010 14:44
#6 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

Sorry, dass es so ewig gedauert hat, bis ich die Buchvorstellung auch hier gepostet habe. Existieren tut der Text ja seit Wochen, im Internet verbreitet hab ich ihn auch. Aber den Weg hierher hab ich leider nicht zeitnah geschafft. Meine to-do-Liste ist wieder mal meilenlang.

Mein virtueller Buchladen
Unser Tiergeschichten-Blog
Wahnsinn im Alltag - mein Blog

Petrusautor Offline

Admin


Beiträge: 8.866

29.09.2010 15:06
#7 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

Eine tolle Rezension, Edith.
Und man spürt, dass es keine Freundschafts-Rezension ist, sondern deine tatsächliche Meinung.
Ich freue mich über so viel Anerkennung aus berufenem Munde.
Danke schön.

-------------------------------
Allen eine Handbreit Sonne zwischen den Wolken.
Petrusautor Claus

Petrusautor Offline

Admin


Beiträge: 8.866

12.10.2010 13:16
#8 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

In der Zeitung Die Norddeutsche erschien am 12.10.2010 diese Rezension:
Geschichten vom Meer
„Strandgut" - ein neues Buch vom Blumenthaler Autor Claus Beese
VON FRIEDRICH CARON-BLEIKER
Bremen-Nord. Das Wasser, der Strand, die Schiffe - das ist die Welt von Claus Beese. Der Autor aus Blumenthal hat in der Vergangenheit mit heiteren Geschichten auf sich aufmerksam gemacht, die die Küstenbewohner und ihre Landschaft darstellen. „Bei Thor und Odin", „Vom Angelkahn zur Motoryacht" und „Bin ich Segler, oder was?" sind bei Mohland erschienen, einem kleinen Verlag aus dem nordfriesischen Goldebek. Mohland hat nun auch Beeses neuestes Werk verlegt.
„Strandgut" heißt die Sammlung von maritimen Geschichten und Gedichten und schon das Cover lässt keinen Zweifel, worum es auf den 201 Seiten geht. Ein Leuchtturm, Dünenlandschaft, ein Krebs hinter einem in den Sand gemalten Herz. Claus Beese erzählt seinen Lesern kurze und kürzeste Geschichten und über ihnen allen liegt der Geruch von Meer. Vom Meer nicht weit entfernt von den Toren seiner Heimatstadt, aber auch vom Meer am anderen Ende der Welt. Mit der „Esmeralda" entführt uns Beese in die Südsee, wo es gilt, den Weihnachtsmann zu treffen. Ein britischer Skipper wird Zeuge eines mysteriösen Rituals im Vegesacker Hafen, Liebe und Schicksal spielen die Rolle, die ihnen zukommt, wenn es gilt, die Leserschaft zu fesseln. Und immer wieder streut Claus Beese seine Poesie ein, dann geht es um Ewigkeiten, kleine Glücksfälle, um Sturm oder Abschied und Sehnsucht.
Im „Strandgut" gönnt sich der Autor auch einen Ausflug die Lesum hinauf, in der Geschichte über die Moorwaage, die angeblich sogar Leben retten kann. Und auch eine Bombe spielt eine Rolle, die seit langen Jahren auf dem Grund des Meeres lagert, bis sich ein Fischkutter mit seinem Schleppnetz nähert... Beese liefert abwechslungsreiche Unterhaltung, nicht nur für Seebären und Küstenbewohner.
Claus Beese: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte; Mohland-Verlag; 10 Euro.

-------------------------------
Allen eine Handbreit Sonne zwischen den Wolken.
Petrusautor Claus

Petrusautor Offline

Admin


Beiträge: 8.866

06.03.2011 09:42
#9 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

Rezension aus Weser Kurier (Kurier am Sonntag - Lust am Lesen) vom 06.03.2011

Hier lebt der Klabautermann

Meer ist die Domäne des Bremer Schriftstellers Claus Beese, der in verschiedenen Textformen (Kurzerzählungen, Geschichten,
Gedichte) maritime Erlebnisse beschreibt. Die Seefahrt, der Wassersport und Küstenstorys sind die Welt des Autors, der in
seinem jüngsten Band „Strandgut" von abergläubischen Berufsschiffern, träumenden Kindern, Klabautermännern,
abenteuerlustigen Freizeitskippern, alten Seebären oder einsamen Leuchtturmwärtern und ihren Begegnungen mit einem
Spukschiff erzählt. Seemannsgarn natürlich - lögenhaft vertellt, Claus Beese versteht sein Handwerk. Er kennt sich sehr
gut aus mit allem, was am und auf dem Wasser passiert. Das ist keine große Literatur, sondern eher leichte Kost für
Menschen, die wie er das Meer lieben. Das, was er beschreibt, ist so vielfältig wie jenes Strandgut, das dem Buch seinen
Titel gegeben hat. (pg)
Claus Beese: Strandgut. Mohland, Goldebek. 204 Seiten, 10 €.

-------------------------------
Allen eine Handbreit Sonne zwischen den Wolken.
Petrusautor Claus

Marie ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2011 10:22
#10 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

Sehr schöne Rezension, Claus... Das freut mich für Dich... Glückwunsch...

Petrusautor Offline

Admin


Beiträge: 8.866

06.03.2011 10:42
#11 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

Danke. Lies dazu mal den Kommentar im Lagerfeuer.

-------------------------------
Allen eine Handbreit Sonne zwischen den Wolken.
Petrusautor Claus

Petrusautor Offline

Admin


Beiträge: 8.866

31.03.2012 14:51
#12 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

Rezension:
Quelle Das Logbuch, Mitteilungsheft Nr. 81 - Winter 2010/2011 des MTV Nautilus, Rezensentin Anke Krohne

(abk) „Weißt Du, wie das ist, wenn das Meer Dich küsst?" Diese Frage wird in Gedichtform gestellt und beantwortet. Dass Klabautermänner Menschenleben retten können, wenn sie es denn wollen, das weiß ja jeder. Aber kann eine Moorwaage das auch? In einem Wrack werden zwei eng ineinander geschlungene Skelette gefunden, einem Strandkorbvermieter zu einer Braut verholfen, ein Schiffsoffizier folgt einem Traum und es kann tatsächlich Eier regnen. Es ist ein ungewöhnliches und streckenweise auch sehr nachdenkliches Buch von Claus Beese, in dem sich Gedichte und Kurzgeschichten mit maritimem Inhalt abwechseln. Oft schmunzelt man beim Lesen, dann wiederum wird es richtig gruselig und manchmal sogar tiefsinnig. Was ist Seemannsgarn, was nicht? Der Nordbremer Leser wird einiges erkennen und dabei
feststellen, dass viele Geschichten durchaus einen realen Hintergrund oder Ursprung haben.
Die Geschichten von Walschützern, Weltumseglern, Bootskäufern, Seeleuten und Leuchtturmwärtern ziehen den Leser in ihren Bann.
„Der Käpten sagt: Ich kenn nur einen, der das kann. Bei Neptuns Bart, es war der Klabautermann".
Strandgut ist im Mohland-Verlag erschienen, ISBN-l0: 3866751222, ISBN-13: 978-3866751224, hat 204 Seiten und kostet 10 Euro.

-------------------------------
Allen eine Handbreit Sonne zwischen den Wolken.
Petrusautor Claus

Petrusautor Offline

Admin


Beiträge: 8.866

02.10.2012 10:00
#13 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

In der YACHT erschien 2011 diese Vorstellung:

-------------------------------
Allen eine Handbreit Sonne zwischen den Wolken.
Petrusautor Claus

Jenny Offline

Forengott / Forengöttin


Beiträge: 1.151

25.03.2014 13:28
#14 RE: Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte Zitat · antworten

Kurzrezension zu „Strandgut“ von Claus Beese.

Claus Beese hat es mal wieder geschafft. Dem Autor aus der schönen Stadt Bremen ist mit „Strandgut“ erneut eine schriftstellerische Glanzleistung gelungen. Bekannt geworden durch seine Schmunzelbücher wie „Pertri Heil, Herr Pastor“ oder „Der perfekte Angler“, beweist er in „Strandgut“, dass er auch durchaus leisere Töne anschlagen kann und stellt mit einfühlsamen Gedichten sein lyrisches Können unter Beweis.
Doch auch wer sich gerne gruselt wird in diesem Buch fündig werden und das Flüstern der düsteren Moore noch lange im Ohr haben.
Aber, was wäre ein Beese-Buch ohne seine berühmten Schmunzelgeschichten, auch diese kommen hier nicht zu kurz und sorgen für amüsante Unterhaltung.
Alles in allem, in diesem Buch wird jeder fündig, der gute Erzählungen schätzt. Ob romantisch, gruselig, lustig oder einfach Geschichten, bei denen man die Seele baumeln lassen kann, hier ist alles dabei.
Also, Herr Beese … 5* für „Strandgut“.

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Maritimes Dinner mit Lesung im Bootshaus in Blumenthal
Erstellt im Forum Allgemeines von Petrusautor
2 14.03.2016 11:23
von Ruth S • Zugriffe: 586
Seine Gedichte
Erstellt im Forum Beese, Claus von Petrusautor
2 05.10.2017 11:51
von Petrusautor • Zugriffe: 294
Zauberwort - Geschichten und Gedichte
Erstellt im Forum Poesie und Lyrik von Petrusautor
0 11.10.2013 16:50
von Petrusautor • Zugriffe: 142
Strandgut - Maritime Geschichten und Gedichte - von Claus Beese
Erstellt im Forum Seefahrt-Geschichten von Petrusautor
0 17.09.2012 09:04
von Petrusautor • Zugriffe: 674
Treibholz, Strandgut und Mee(h)r ...
Erstellt im Forum OFFTOPIC von Petrusautor
0 08.03.2012 13:20
von Petrusautor • Zugriffe: 154
Gedicht in Anthologie der Nordbuch e.V.
Erstellt im Forum Allgemeines von DODI-Skipper
4 20.04.2011 20:41
von Litzy • Zugriffe: 206
3 neue Bücher im nächsten Jahr
Erstellt im Forum Allgemeines von Petrusautor
7 21.01.2010 16:05
von Petrusautor • Zugriffe: 202
Maritime Meile Bremens
Erstellt im Forum OFFTOPIC von DODI-Skipper
0 08.02.2009 21:24
von DODI-Skipper • Zugriffe: 306
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor